mangelhafte Downloadgeschwindigkeit - kein brauchbares Feedback

Reklamation über Vodafone Kabel Deutschland



Anzeige

Reklamation:

Seit dem 06.11.2017 sind an meinem seit 06/2016 bei Vodafone Kabel Deutschland (VF-KD) bestehenden und bis dahin problemlos und mit voller Bandbreite funktionierenden Internetanschluss statt der vertraglich vereinbarten 100 Mb/s im Download bestenfalls (und selten) 40 bis 50 Mb/s verfügbar, meistens deutlich weniger (teilweise unter 10 Mb/s).

Das zugehörige Störungs-Ticket Nr. 009-1588629/17, in dem VF-KD immerhin das Vorliegen einer Netzstörung zugibt, weist seit nunmehr 2 Monaten unverändert den Status "in Bearbeitung" aus, ohne daß ein technischer Grund für die Störung oder gar ein Termin für die Behebung genannt wird.

Meine mittlerweile 3 schriftlichen Beschwerden (mittels Kontaktformular auf der VF-KD) wurden alle mit nichtssagenden Auto-Responder-Mails beantwortet; die darin avisierten Kontaktaufnahmen durch VF-KD (binnen xxx Stunden bzw. Tagen) fanden nie statt.

Um endlich eine konkrete Information zum Status meines Tickets bzw. der Störung zu erhalten, rief ich am 03.01.2018 bei der Hotline von VF-KD an (0800/5266625). Leider erhielt ich vom - aus meiner Sicht sehr genervt und pampig wirkenden - VF-KD-Mitarbeiter lediglich die Auskunft, die ich mir auch schon seit 2 Monaten unter "vod.af/status" anschauen kann: "ist in Bearbeitung". Mehr möchte ich mit Rücksicht auf die Netiquette zu diesem sehr unerfreulichen Gespräch gar nicht sagen.

Nun kann ich zwar nachvollziehen, daß eine z.B. durch Bautätigkeiten, Erdbeben oder Überschwemmungen zerstörte Infrastruktur nicht immer kurzfristig wieder betriebsbereit gemacht werden kann. Aber in 2 Monaten kann man - wenn man denn will - schon einiges bewirken, zumindest eine Terminplanung bzgl. der Störungsbeseitigung müsste verfügbar sein. Das gilt natürlich nicht, wenn gar keine echte Störung, sondern eine Überlastung der existierenden Infrastruktur durch Überbuchung der technisch maximal möglichen Gesamt-Bandbreite vorliegt.

In jedem Falle inakzeptabel ist jedoch die (methodische?) Strategie von VF-KD, auf meine schriftlichen und telefonischen Beschwerden bzw. Rückfragen keinerlei brauchbares Feedback zu geben, aber gleichzeitig für reduzierte Leistung unverändert die vollen Gebühren zu berechnen.

Basierend auf meiner durchschnittlichen Anschlussnutzung (80% Download, 5% Upload, 15% VoIP) fordere ich deshalb von VF-KD eine Reduzierung der Grundgebühr von 39,99 EUR auf 24,00 EUR (also ca. 40%) rückwirkend ab dem 06.11.2017 bis zum - hoffentlich baldigen - Tage der Beseitigung der Störung. Und bitte ohne daß ich diese Reduzierung jeden Monat neu geltend machen bzw. anmahnen muss.

Meine Forderung:

Reduzierung der monatl. Grundgebühr von 39,99 auf 24,00 (also um ca. 40%) rückwirkend ab dem 06.11.2017 bis zum Tage der Beseitigung der Störung.

Vertrauliche Informationen:

Nur für das Unternehmen sichtbar

Reklamation mit Freunden teilen:


Antwort des Unternehmens


Das Unternehmen hat noch nicht auf die Reklamation geantwortet.
Anzeige
Reklamation - Vodafone Kabel Deutschland

Vodafone Kabel Deutschland

Internet- & Mediendienste

Bekannt aus:

  • Cannstatter-Zeitung
  • Starting-up
  • Untertürkheimer-Zeitung
  • Firmen Presse
  • Esslinger-Zeitung
  • Kornwestheimer-Zeitung
  • Gründervater